GEN, OEM, REP, AE, HÄH !?

Bei der Ersatzteibeschffung stolpert man bei Land Rover zwangsläufig über eine Reihe zunächst unklarer Begriffe und Abkürzungen.

GEN/Genuine: Hergestellt für Land Rover, kommt in Land Rover Umverpackung. Eigentlich stellte Land Rover die Qualität sicher. Aber das war vielleicht noch 1984 so. 2016 jedoch würde es mich wundern, wenn bei Land Rover Teile für die Serien vor dem Verpacken noch händisch geprüft würden. Hier greift sicherlich nur noch die Zertifizierungskette, also der Abgleich von papiernen Behauptungen unterschiedlicher Provenienz.

OE oder OEM: Original Equipment oder Original Equipment Manufactured/Manufacturer. Das Teil ist (baugleich auch) für Land Rover Hergestellt worden, wird aber durch jemand anderen vertrieben.

REP/REPLACEMENT – Teile, die nicht von Land Rover Zulieferern hergestellt sind. Das ist heute (wie damals) kein Qualitätskriterium, lediglich eine Herstellerangabe. Allerdings ist die Streubreite der Qualität so breit wie die der Hersteller.

REM/REMANUFACTURED – Aufgearbeitete Originalteile. Gab es bis in die 1990er von Land Rover (v.a. Motoren und Getriebe) Findet sich heute bei allen Teilen, die entweder schwer neu zu beschaffen oder kompliziert in Stand zu setzen sind (Getriebe, Motoren, Bulkheads, Vergaser, Anlasser, etc.). Die Qualität steht und fällt mit dem Reparaturbetrieb.

AE/AFTERMARKET – Dies beschreibt Teile, die nach/neben dem Verkauf des Fahrzeuges an sich bezogen unabhängig vom Hersteller werden konnten. Tuningteile, Ausrüstungsgegenstände (Rammen, Falttritte, Natokanisterhalterungen, Winden, etc.). Diese Teile gab es direkt von Land Rover sowie von Land Rover zertifiziert (Serie I bis IIA). Ab etwa Serie III zentral von Bearmach, die Land Roverseitig das Aftermarketgeschäft übernahmen, als Land Rover sich da rauszog und von jedem Anbieter der etwas mehr oder weniger sinnvolles zum Drantüddeln an die Serien anbot.

NOS/NEW OLD STOCK – Vergessene Genuine oder OE/OEM Lagerware aus der Produktionszeit der Land Rover Serie Fahrzeuge. Bei allen zeitkritischen Teilen mit Verfallsdatum, etwa alle Simmeringe oder Hydraulikschläuche, interessante Staubfänger für das Devotionalienregal. Bei allen anderen Teilen erste Wahl für den ernsthaften Schrauber.

NLA/Not Longer Available. Unverfügbare Teile. Zunehmder Zustand vieler kritischer Teile. Welches Teil gerade kritisch ist, weiß man, wenn man NLA liest.

Allgemein – Gerade bei Genuine und OE/OEM sind die Anbieter tiefentspannt was die Abgrenzung anbelangt. Hier wird gerne aus OEM mal eben Genuine, wenn ein Teil halbwegs herstellergleich ist. Bei Genuine und OEM empfielt es sich nicht nach Land Rover zu schielen, sondern auf den Hersteller der Ware. Ein Markenlager ist sicherlich besser zu bewerten als ein Noname Lager.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.