Habemus Seriam – Was es bedeuten kann wenn es hinter der Serie raucht

Ab und wann qualmt ein Motor. Bevor der unterschraubte Halter sich nun beeilt umgehend gepflegt durchzudrehen und das nächste Wochenende für eine Frame-Off Restauration zu blocken macht es Sinn ein wenig Systematik in die Forensik zu bringen. Sprich zu lernen Rauch von Rauch zu unterscheiden, denn Land Rover Benziner, und von denen nicht aber den Dieseln will ich hier schreiben, umwölkt bisweilen eine Vielzahl unterschiedlicher Nebel. Diese serielle Flatulenz lässt sich auf unterschiedliche Ursachen zurückführen. Kennt man die Verbindung von Nebelart zu Nebelgrund, dann bewahrt es einen davor bereits den Vergaser in der Hand zu halten, dieweil der Aschenbecher immer noch glimmt.

Rauchende Motoren lassen sich sinnvoll über zwei Koordinaten betrachten: Färbung und Zeitpunkt.

Zeitpunkt – Wann raucht es?

Im Gegensatz zu modernen Fahrzeugen rauchen Serien oft ganz normal. Etwa beim Anlassen ist es durchaus normal, wenn es erstmals etwas hell aus dem Auspuff nebelt. Das ist Kondenswasser dass sich nach dem Abstellen im Schalldämpfer und den Rohren ansammelt, welches nun erwärmt den Weg ins Freie sucht.
Ebenfalls beim Starten sucht sich unverbrannter Sprit seinen Weg ins Freie, da der kalte Motor den Choke will, dieser aber dem Motor mehr Sprit liefert, als dieser verarbeiten kann. Das ist kein Fehler, es ist eine betriebsnotwendige Regulierung bis der Motor auf Betriebstemperatur ist.
Beim Lastwechsel kann es auch ab und wann kurz aus dem Endrohr nebeln. Eine Folge der mechanischen Nachführung des Vergasers, der einen kurzen Moment braucht, um die richtige Spritmenge im Benzin-Luftgemischt herzustellen.
Naja und im Winter oder bei nasskalter Witterung ist es auch so normal wie das Atemkondensat vor dem Mund des am qualmenden Ende des Landys rätselnden Halters. Ich schreibe dies nur der Vollständigkeit halber, weil ich schon zur Winterqualmanalyse gerufen wurde.

All die vorangegangenen Nebelarten sind in der Regel auf normale Ursachen zurückzuführen. Ihnen allen ist gemein, dass sie punktuell und zeitlich begrenzt auftauchen. Normal ist, dass ein Motor ab Betriebstemperatur bis auf eventuelle Lastwechseleffekte nicht mehr raucht.

Farbe – Welche Farbe hat der Rauch?

Man unterscheidet grundsätzlich blauen, schwarzen und weißen Rauch. Wobei Laien sich oft schwer tun blauen und weißen Rauch zu unterscheiden. Fangen wir daher mit dem einfachsten an, dem schwarzen Rauch.

Schwarzer Rauch entsteht wenn große Rußpartikel das Abgas dunkel trüben. Das ist eine Folge unvollständiger Verbrennung, die wiederum Folge von zwei Ursachen sein kann: Abgasfilter und Choke/Vergaser. Auch hier: ab und wann ein kurzer Puff sollte niemanden in die Garage treiben. Aber regelmäßiges Auftreten, gar nahezu fortwährendes schwarzes Rauchen ist ein ernstzunehmendes Symptom. Wenn man schwarzen Rauch sieht, sollte der erste Griff zum Choke gehen, um zu sicherzustellen, dass man diesen nicht vergessen hat. Dann schaut man in den Motorraum und kotrolliert ob der Chokezug überhaupt funktionsfähig ist, also die Klappe am Vergaser bewegt. Hat man dies sichergestellt, dann wendet man sich erst einmal dem Ölbadluftfilter zu und kontrolliert ob dieser entschlammt und korrekt befüllt ist.
Besteht das Fehlerbild des schwarzen Rauchens weiter, wendet man sich dem Vergaser zu. Mit abgenommenen Luftknie horcht man im Leerlauf auf die Sauggeräusche. Ist da ein Schmatzen im Rauschen, dann sind das Tröpfchen unvernebelten Sprits. Das bedeutet der Vergaser liefert zuviel Sprit. Ursachen können sein: Choke hängt, Vergaser verstellt, Dichtungen defekt, Deckel undicht. Achtung: Vergaser verstellen sich in der Regel nicht von alleine. Sie sind darauf ausgelegt einmal eingestellt ein normales Autoleben lang zu funktionieren. Obzwar simpel aufgebaut stellen sie den Schrauber vor eine Menge Herausforderungen. In der Regel reißt man mit der Abnahme des Vergasers eine veritable und manchmal auch andauernde Justierbaustelle auf. Daher sollte man erst alle anderen Fehler ausgeschlossen haben: Spritsorte, Spritqualität, Falschluft, Luftfilter, Auspuffdefekte, Ventile.

Blauer Rauch

Anmerkung: Da „blauerRauch“ für Laien oft schwer vom „weißen“ Rauch abzugrenzen ist, rate ich bei beiden hellen Raucharten alles für beide Raucharten abzuklären, bevor man sich ans Werk macht.

öl, dass in den Zylindern verbrannt wird ist die Ursache für schwarzen Rauch. Da Öl in der Brennkammer nichts zu suchen hat ist dies ein Zeichen für einen ernsthaften Defekt. Dieser kann an zwei Stellen auftreten: Abstreifringe und Ventilschaftdichtungen. In aller Regel sind es die Schaftdichtungen, aber um die zu begutachten muss der Kopf eh sinnvollerweise runter und dann sieht man auch gleich die Kolben und Zylinderwände. Da diese zu begutachten ohne belastbare Erfahrung den selben Effekt hat wie über das Kapital zu reden ohne Marx gelesen zu haben, ist dies ein Job den man zumindest in Begleitung eines Erfahrenen durchführt. Also nicht mit dem vom Kapital auch nur eine kolportierte Meinung aber keinen selbstgelesenenen Band im Regal hat.
Ein gutes Indiz für Ölverlust als Rauchquelle ist ein sinkender Ölstand, ohne eine vermehrte Fleckenbildung unter der Fuhre.

Weißer Rauch

Weißer Rauch ensteht durch drei Ursachen: Zündzeitpunkt, ungünstiges Kraftstoff-Luft-Gemisch und Wasser. Auf Grund der natürlichen Abnutzung im Verteiler kann sich der Züdzeitpunkt verschieben – Benzin gerät unverbrannt in den Abgastrakt. Wasser kann auf natürlichem Weg in die Verbrennung geraten. Beim Kaltstart ist es natürlich, das sich Kondensate bilden und diese zum Rauchen führen. Nach der etwas üppig geratenen Motorreinigung mit dem Schlauch (Mit dem Mut der Ahnunglosigkeit Beflügelte nehmen auch gerne mal den Kärcher) ist es auch normal, den Landy rauchen zu sehen – Wasserdampf wird eingesaugt und erhitzt. Raucht es dauerhaft hell, dann hilft ein Blick in den Kühler. Zum einen sucht man den korrekten Füllstand (Fingerbreit über den Lamellen). Zum anderen äugt man nach Ölschlieren oder bei betriebswarmen Motor im Leerlauf nach Gasblasenbildung. Beides sind unleugnenbare Anzeichen für eine Verbindung des Wasser- und Ölkreislaufes. ölschlieren und Blasen – beide deuten auf einen ernsten Defekt und gehören gehört umgehend behoben.

Andere Rauchbildung

Für manche Neuhalter erstmal ungewohnt: nach dem ersten lustvollen Geländeritt raucht der Landy. Das ist feuchtes Erdreich, Schlamm und Wasser, dass oft noch lange nach dem Schlammloch/der nassen Wiese/der Fuhrt am Auspuff außen verdampft. Man sieht es im Rückspiegel halt schlecht, ob es aus dem Unterboden oder aus dem Auspuff raucht. Und ist der Wagen im Wasser ausgegangen und der Auspuff vollgelaufen dann raucht der Wagen es sowieso wie eine Nebelkerze.

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.