Preisliste Deutschland|9.1978


Preisliste der British Leyland GmbH Deutschland für September 1978. Neben anderen Leylandprodukten, wie:
– Jaguar (Noblesse oblige: in dieser Klasse beschwerte man sich in den 70ern nicht über Mängel, man ignorierte sie.),
– Mini (Süßes Hockegrab welches selbst für Pigmäen zu klein ist, das auf Grund seiner Konsequenten Verneinung jeglicher Ergonomie bis heute als Deisgnklassiker gefeeiert wird.)
– Innocenti (Wie der Mini, nur ohne störende Designklassik Attitüde, und weil ohne Designkönnen auch mit dem Namen: Unschuldig im Sinne von völlig Unbedarft. Also das, was Autoverkäufer ein „ehrliches“ Auto bezeichnen. Eben ein ergonomisches und optisches Defizit auf (sehr kleinen) Rädern)
– Allegro (Allegro iist italienisch und beutet Heiter, was im wesentlichen den Gemütszustand der Konkurrenz angesichts dieses automobilen Offenbarungseides darstellte), Maxi (Sieht aus ein Franzose der Zeit, schlägt diese aber im Qualitätsdefizitsrennen um Längen)
– Maxi (Ein Auto mit der tänzelnden Anmut einer robusten Damenbinde)
– Princess (In dem Auto wäre Lady Di schon früher gestorben)
– Spitfire (Reduziert auf das Maximum. Dem Marketing von BL fallen zu diesem Auto nur zwei gewichtige Argumente ein: Verbundglaswindschutzscheibe und Sitzabdeckung.)
usw. usf.
Aber eben auch mit gleich drei Seiten Seriemodellen, welche damals schon als die gereontologische Abteilung nach Jaguar den größten Raum in der Leyland Produktpalette einnehmen.
PDF, 16 Seiten
Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.