Bezeichnungen der Land Rover in den Britischen Streitkräften

Hat man es mit ExMOD Fahrzeugen zu tun, also ausgemusterten ehemaligen Fahrzeugen des Britischen Ministry of Defence (Daher Ex-MOD), stolpert man recht schnell über eine eigene, von Land Rover unabhängige Bezeichnungsmethode der Land Rover. Diese folgte bei der Serie I den damalS schnell auf einander folgenden Technikwechseln, später in etwa den Modellwechseln. Der Grund für diese Klassifikation ist die für den Einsatz und Betrieb benötigte Logistik. Feldwerkstätten etwa brauchen nicht alle Teile und Werkzeuge, sondern nur die für die Fahrzeuge in deren Tross diese Werkstätten operieren.

Die Klassifikation ist mehrstufig. Zuoberst gibt es die grundsätzliche Zuordnung der Fahrzeugklassen, dann die Anzahl der angetriebenen Achsen, danach die Zuladung, dann die Verwendung, zuletzt ist sie aufgeschlüsselt nach Herstellern.

Die Land Rover gehörten zu den folgenden Fahrzeugklassen

  • Truck: Geländegängiges Fahrzeug, welches im Gefechtsfeld eingesetzt werden kann
  • Car: Mitunter auch geländegängiges Fahrzeug, welches nicht im Gefechtsfeld eingesetzt werden soll oder kann. Dies betraf in der Regel beispielsweise alle Fahrzeuge mit Stationaufbau.

Angetriebene Achsen

  • 4×4
  • ab Serie III in 2×4 und 4×4

Die Beladungsklassen der Land Rover waren

  • 1/4ton
  • 1/2ton
  • 3/4ton
  • 1ton

Verwendungszwecke

Die nachfolgenden Verwendungszwecke wurden mitunter auch in light und heavy unterschieden, was der Zuladung folgte. Eine Kombination der ausgewiesenen Verwendungszwecke war möglich und phasenweise üblich.

  • CAR – Nur für Zwecke wie normale Stadtautos einsetzbar
  • GS – General Service – Für alles Mögliche einsetzbar
  • FFR – Fitted for Radio, Mit Funkausrüstung, in der Regel 24V Fahrzeuge
  • FFW – Fitted for Wireless, Mit Funkausrüstung – alte Bezeichnung
  • Ambulance
  • Utility – Für alle anderen Verwendungszwecke
  • 24V – Mit funkentstörter 24V Anlage

Herstellerbezeichnung war6

  • Rover

Also ein 88er Land Rover mit Plane und Spriegel und Funk war beispielsweise ein

  • Truck 1/2ton 4×4 FFR Rover

Die Herstellerbezeichnungen wurden den Technik- und Modellwechseln noch weiter aufgeschlüsselt.

Land Rover Serie I

  • Rover Mk 1 : 80” SI – 1595cc, 12v positive earth, 1948 bis 1951
  • Rover Mk 2 :80” SI – 1997cc, 12v positive earth, 1951 bis 1953
  • Rover Mk 3 : 86” SI – 1997cc, 12v positive earth, 1953 bis 1956
  • Rover Mk 4 : 107”/109” S1 – 1997cc, 12v positive earth1
  • Rover Mk 5 : 88” SI – 1997cc, 12v positive earth, 1956 bis 1958

Land Rover Serie II

  • Rover Mk 6 : 88” SII – 1997cc und 2286c, 1958 bis 1961
  • Rover Mk 7 : 109” SII – 1997cc und 2286c, 1958 bis 1961 (Truck ¾ Ton)
  • Rover 8 : 88” SIIA, 1961 bis  1967
    • GS 12V positive earth.
    • FFR 24V negative earth
    • /1 Salisbury-Achse2
    • /2 Rover Achse2
  • Rover 9 : 109” SIIA, negative earth, 1961 bis 1966
    • GS 12V positive earth.
    • FFR 24V negative earth
    • /1 Salisbury-Achse2
    • /2 Rover Achse2
  • Rover 104 : 88” SIIA, 1967 bis 1971.
  • Rover 11 : 109” SIIA, 1967 bis 1971.

Lightweight

  • Rover MK 13 : Lightweight – 2,286cc , 1967 bis 1968
  • Rover 1 : Lightweight – 2,286cc , 1968 bis 1971

Land Rover Serie III5,6

  • Land Rover Series III 4×4 oder 2×4
  • Rover, Series III 4×4 oder 2×4

Land Rover Serie III Lightweight

  • Rover Series Three. Truck ½ Ton: Lightweight – 2,286cc, 24V, 1972 bis 1985

Die Ambulanzen gliedern sich wie folgt ein:

FV18005 Truck, ¼ ton, 4×4, Ambulance, Special, Rover MK 4 Serie 1
FV18008 Truck, ¼ ton, 4×4, Ambulance, 4 Stretcher, Rover MK 4 Serie 1
FV18043 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2 Stretcher, mountain rescue, Rover 7 Serie 2
FV18044 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2 Stretcher, Rover MK 7 Serie  2
FV18054 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2/4 stretcher, Rover MK 7 Serie  2
FV18055 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2/4 stretcher, Mountain Rescue Rover MK 7 Serie  2
FV18065 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2 Stretcher, Rover 9 & 11 Serie  2a / 3
FV18066 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2 Stretcher, Rover 9 & 11 Serie  2a / 3
FV18067 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2/4 Stretcher, Rover 9 & 11 Serie 2a / 3
FV18068 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2/4 Stretcher, Rover 9 & 11 Serie 2a / 3
FV18073 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2/4 Stretcher, Rover 11 Serie 3
FV18074 Truck, ¾ ton, 4×4, Ambulance, 2/4 Stretcher, Rover 11 Serie 3
FV19009 101 Ambulance RHD Forward Control
FV19010 101 Ambulance LHD Forward Control

Stand 30. Mai 2015
______________________________________________________________

1) Die Arme tastete sich langsam an den Langen Land Rover ran. Die Serie 1 hatte eine Zuladung von 1/4 ton, wie der 88er. Bei der Serie II traute man ihm dann schon 1/2 ton zu und ab SIIA waren es 3/4 Ton Zuladung

2) Der Suffix /1 oder /2 betraf nur die Rover 8 und 9, da hier auf Drängen der Armee die verstärkte Hinterachse bei den langen Ausführungen eingeführt wurde. Ab der Serie III war diese Standard.

3) Der Lightweight wurde als MK1 mit der selben Bezeichnung wie die damals schon ausgemusterte Serie I in 1948 eingeführt.  Ab 1968 als Rover I

4) Als GS nur 1967 und nie als FFR, dafür als 24V mit 90A Lichtmaschine für spezielle Verwendungen

5) Ab SIII Klassifikation über Verwendungszweck wie GS, FFR und Utility. Als lange Ausführung mit dem Zusatz „Heavy“, als kurze „Light“.

6)Land Rover war erst ab 1974 eine eigenständige Firma unter dem Dach von Britisch Elend, bis dahin gehörte Land Rover als Marke zum Hersteller Rover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.