El Knuffico – Land Rover Santana 1300

Autos mit Schmachtfaktor gibt es viele, wenige davon vermögen Männer und Frauen gleichermaßen zu begeistern. Der 1300 ist auf der geländeniedlichsupersüßaberknochentrocken-Skala ziemlich weit oben. Aus irgendwelchen Gründen kam die englische IIA/IIB FC Kleinlasterversion auf Basis des 109ers nie nach Spanien, obwohl dort mehr als genug Bedarf gewesen wäre. Warum dies so war konnte ich bislang noch nicht klären. Land Rover Santana entwickelte statt dessen oder gerade deswegen eine eigene Version des Kleinlastern und das knuffiger und in einer größeren Bandbreite zwischen 1967 und 1978 als Lieferwagen, Kleinbus, Feuerwehr, Doka vor allem aber als Pritsche oder offene Planenversion ausgeliefert.

Santana 1300

Santana 1300

Motorisiert war der nach seiner Zuladung benannte 1300 wahlweise mit dem üblichen 2,25l Benziner oder seiner Dieselschwester, ab 1977 auf Bestellung auch mit dem neuen 3,4l Santana Sechszylinder. Interessanterweise verblieben die Ersatzteilnummerierung für die eigenen, speziell für den 1300 angefertigten Teile im Schema von Land Rover England. Zu Grunde lag ein modifiziertes 109er Chassis mit extra Konsolen, um die lange Ladefläche zu stützen. Und obwohl raues Arbeitstier tänzelte der 1300 trotz der Zuladung  immer auf den Roverachsen. Ich muss mal nachforschen, ob die in Spanien ordentlicher dimensioniert waren, als in England.

Bis heute ist der 1300 in Spanien ein gewohntes Bild, dies zumeist als Wrack am Wegesrand. Ersatzteilage inexistent, zumindest alles was am 1300 speziell ist. Schrauber zum Austausch von Erfahrung gibt es hierzulande eher auch nicht, von einem Markt ganz zu schweigen. Ich glaube ich brauche einen *lach*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.