CAMIRRO – GOTTES WOHNMOBIL

Spanien ist heute katholisch. Spanien in den 1960ern war ultra-erzkatholisch. Dennoch sah man 1958 in der Fläche des kargen Landes die dringende Notwendigkeit in Form eines Katechismus die Flamme des Glaubens zu erneuern. Nur war Spanien in den 1960ern nicht nur karg, sondern auch ländlich und die Wege sehr unwirtlich. Eine Mission zu Fuß oder per Esel fiel aus zeitlichen Gründen ebenso aus, wie eine Mission mit dem Auto. Die Straßen waren noch allenthalben uralte bucklige Steinpfade, die schon von römischen Legionärssandalen poliert wurden. Also nichts, was man mit oder ohne festen Glauben dauerhaft mit einem Auto niederkämpfen will oder kann. So ersann die Kongregation des Santisimo Rendemtor die Capillas Missioneras Rodantes – Kurz: Camirro. Diese rollenden Land Rover Missionskapellen bestanden aus acht speziell umgebauten 107 Station.  Natürlich mit Glocken und Lautsprechern, um die frohe Botschaft in die Region zu tragen. Im Heck fand sich ein kompletter Altar und zudem führte das Fahrzeug eine Zeltkirche für für 250 (!) Personen mit sich. Wenig bis nichts ist heute von alledem erhalten. Zumindest keine Land Rover Kapelle und bis auf einen kurzen Filmbeitrag von 1959 und drei Zeitungsartikel von 1959 und 1961 keine Quellen. Ironie des Schicksals: War die Mission eine sicherlich sehr ernste Angelegenheit, zumal im göttlichen Auftrag, so blieb als beredtes Zeugnis ausgerechnet ein mondänes Spielzeug. Es ist ein HO Modell des spanischen Spielzeugherstellers Anguplast aus der Zeit, welches immer wieder auf Auktionen auftauchend daran erinnert, dass Land Rover als laut Eigenwerbung vielseitigste Fahrzeuge der Welt sogar Kirchen sein konnten und waren.

Quellen:
Spanisches Fernsehen 1959
http://www.rtve.es/filmoteca/no-do/not-872/1487038/

Archiv der Zeitung ABC Sevilla, http://hemeroteca.sevilla.abc.es/
Ausgaben 30/04/1958|01/05/1958|03/09/1961

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

One Comment

on “CAMIRRO – GOTTES WOHNMOBIL
One Comment on “CAMIRRO – GOTTES WOHNMOBIL
  1. Jede Geschichte, Kuriosität, jedes Abenteur, jede Besonderheit lebt in den von uns gefahrenen, alten, kantigen Landrovern weiter. Das erhöht uns ein bischen, die wir diese alten Kisten pflegen und am Laufen halten. Sie werden mental und physisch ein Teil von uns – oder vielleicht ist es sogar umgekehrt , gehen wir eine symbiose ein und wir werden ein Teil der Geschichte von Land Rover.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.