Lenkung und Lenkungsfehler

Der Serie Land Rover fährt sich nicht wie ein modernes Auto. Das weiß jeder, der schon mal einen gefahren hat. Und es erschreckt jeden, der die Fuhre zum ersten Mal über 50Km/h bringt. Manche Eigenheit ist prinzipbedingt und muss eben durch angepasste Fahrweise ausgeglichen werden. Viele Symptome deuten jedoch auf Fehler hin und sollten umgehend behoben werden.

Prinzipbedingte Eigenheiten und Hinweise zum richtigen Lenken

Tanzen über Spurrrillen ist zum Beispiel prinzipbedingt. Der Land Rover hat eine extrem schmale Spur. Schmäler als jeder aktuelle PKW. Ein Vorteil im Wald und auf Wanderwegen, ein Nachteil auf normalen Straßen. Entweder man hängt mit der einen Seite in der einen Fahrspur, oder mit der anderen Seite in der anderen Fahrspur. Schwergängiges Lenken beim Rangieren ist auch normal, breite Laufflächen und keinerlei Lenkhilfe fordern den ganzen Mann, will er im Stand lenken. Der denkende Mann wird jedoch immer genau das vermeiden: das Lenken im Stand.

Die Lenkanlage ist Technik aus den 40ern. Zwischen Lenk- und Laufrad sind 11, bzw. 12 Übersetzungen vom Lenkrad über Lenkgetriebe durch die Schubstange an das Relais über die Schub- und Spurstangen an die Gelenke auf die Räder. Sechs Gelenkköpfe, sieben Lager, plus eine zillion Befestigungsschrauben und hier Einfluss nehmende Seiteneffekte angrenzender Systeme. Das sind allein in der Lenkung 11, bzw 12 Stellen an denen sich Spiele potenzieren. Das ist auch werksneu nicht im Sinne heutiger Standards wirklich definiertes Lenken. Eine Aussage, die allerdings nicht dazu verleiten sollte Fehler zum Standard zu erheben. Eine richtig eingestellte Lenkung setzt das Rad spätestens nach Daumenbreite in Bewegung. Im aufgebocktem Zustand optimaler Weise sofort.

Versucht man dieses System im Stand bei maximaler Haftung zwischen Reifen und Fahrbahnbelag in Bewegung zu setzen, dann geht das auf alle Umsetzpunkte des Lenkstranges. Serien werden daher nach Möglichkeit nur im Rollen gelenkt. Das bedeutet für viele Halter ein vollständiges Umdenken im Vergleich zur Fahrweise mit modernen Fahrzeugen.

Wichtig bei allen Symptomen ist die genaue Eingrenzung. Diese geschieht in der immer gleichen Reihenfolge:

Erfahrung des Fahrers. Mit sinkender Erfahrung ist es angezeigt eine zweite Meinung einzuholen. Vieles, was Umsteiger von aktuellen PKWs als Defekt empfinden ist lediglich zeitgenössischer Standard der Zeit da die Serien modern waren. Das gilt für die Symptome, wie für die Diagnosen. Vor allem aber gilt es für die Behebung. Eine Vergessene Schraube an der Karosserie ist ein optischer Makel. In der Lenkung Ursache für tragische Schicksale. Anfänger sollten in Jedem Fall erstmal gelebte Routine mit dem Schrauben an nicht sicherheitsrelevanten Stellen haben, bevor sie sich an Lenkung und Bremsen wagen.

Mit unterschiedlichen Profilen und Luftdrücken lenkt sich die Serie deutlich unterschiedlich. Zu hoher Druck bewirkt eine gefühlt zu unpräzise Lenkung bei hohen Geschwindigkeiten. Grobe Stollen und zu niedriger Luftdruck machen das Lenken im niedrigen Geschwindigkeitsbereich schwergängig.

Immer im Ausschlussverfahren von einfach kontrollierbaren hin zu den komplexer bestimmbaren Fehlern arbeiten.

Die Liste ist nicht vollständig, über Anregungen, Ergänzungen und Kommentare freue ich mich.

Legende

Symptome – Fehlerbilder  TestprozedurenLösungen

Die Serie neigt auf ebener Bahn zum Wandern

Oft ein Symptom bei frisch eingesetzten Federn, die sich noch nicht gesetzt haben, oder die in Folge falscher Montage mit zu hoher Spannung auf den Federlagern aufwarten. Das Wandern und das Wechseln der Spurrillen ist zu unterscheiden. Ersteres ist ein Fehler, zweiteres normal.

Lockere U-Bügel

– Im Stand lenken und unter dem Fahrzeug beobachten

– U-Bügel und Muttern tauschen. Beides sind nur für die Einmalverwendung gedacht.

Falsche Vorspur

– Reifen auf ungleiche Abnutzung kontrollieren, nachmessen

– Neu einstellen

Ausgeschlagene Radlager

– Allseitig Aufbocken, Rad links/rechts drücken/ziehen. Spiel?

– Lager nachspannen/kontrollieren

Lenkkugellager ausgeschlagen

– Kann man das Lenkrad zu sich hinziehen?

– Seitendeckel am Lenkgetriebe öffnen, Sitz der Lager und Vollständigkeit der Kugeln kontrollieren, Lenkwelle über die Shims an der Unterseite korrekt einstellen. Bleibt der Fehler Ausbau der Welle und Lager, Kontrolle derselben.

Lenkgetriebevorspannung zu eng

– Lenkrad abbauen, Lenkstockhebel am Lenkgetriebe lösen, Lenksäule zwischen Daumen und Zeigefinger bewegen. Richtig: geht mit sanftem Druck. Falsch leichtgängig/kaum bewegbar.

– Vorspannung über Shimms an der Unterseite des Lenkgetreibes einstellen

Alte Reifen

– Kontroillieren. Alter? Risse? Beulen? Profil? Härte?

– Wechseln

Falscher Luftdruck

– Kontrollieren

– Werte gem. Handbuch

Verzogenes Chassis

– Im eingebauten Zustand fast nicht bestimmbar, gab es bekannte Unfälle?

– Chassis wechseln

 

Rucker/Knacken in der Lenkbewegung

Ausgewaschene Lenksäule

– Vorne aufbocken, Lenkrad drehen. Gibt es Unterschiede im Lauf?

– Lenkwelle tauschen

Defekter Spurstangenkopf

– Manuelle und Sichtkontrolle aller sechs Spurstangenköpfe. Manschetten defekt? Schwergängig? Loser Gang? Knirschender Gang?

– Austauschen der defekten Spurstangenköpfe.

Defektes Lenkrelais.

– Im Stand lenken und beobachten. Bewegen sich die Tragearme statisch zueinander?

– Sicherungsbolzen entnehmen, kontrollieren, ggf. ersetzen. Muttern tauschen. Festziehen.

– Schubstangen am Relais abnehmen und mit Federwage den Widerstand messen. Zu fest/zu lose/ungleichmäßiger Zug?

– Ausbau und Austausch oder Überholung des Relais

Defekte Federbuchse (eigentlich mehr ein Knallen bei Rechts-Links Lastwechsel des Fahrwerks)

– Federlager kontrollieren. Lauter Knall/Schlag eher Buchse im Rahmen, Knuck/gedämpftes Knacken eher Buchse im Paket. Vordere Lager sind häufiger betroffen als hintere.

– Stemmeisen an geeigneter Stelle ans Paket setzen und Lagerspiel kontrollieren. Spiel? -> Defekt

– Defekte Buchse austauschen

Lenkung fühlt sich in der Fahrt sehr loose an

Idealerweise reagieren die Reifen auf Lenkeinschlag im vorne aufgebockten Zustand sofort. Alles andere führt dazu, dass sich die Lenkuzng mit zunehmender Geschwindigkeit auch zunehmend unrpäziser, lose anfasst.

Lenkwelle innerhalb des Lenkgetriebes falsch justiert

– Sitz der Stellschraube am Seitendeckel kontrollieren. Vorhanden? Lose?

– Sanft festziehen und kontern. Nicht anknallen.Die Schraube dient nicht der Einstellung der Welle.

Defekte oder falsch justierte Kugellager im Lenkgetriebe

– Kann man das Lenkrad zu sich hinziehen?

– Seitendeckel am Lenkgetriebe öffnen, Sitz der Lager und Vollständigkeit der Kugeln kontrollieren, Lenkwelle über die Shims an der Unterseite korrekt einstellen. Bleibt der Fehler Ausbau der Welle und Lager, Kontrolle derselben.

Stark ausgeschlagene Lenkwelle

– Vorne aufbocken, Lenkrad drehen. Gibt es Unterschiede im Lauf?

– Lenkwelle tauschen

Befestigungen an Getriebegehäuse oder Lenksäulenschild loose

– Lenkrad hoch und quer drücken, im Motorraum beide Stellen beobachten. Die Säule darf sich nicht bewegen

– Schrauben abnehmen, Gewinde an Schraube und Mutter kontrollieren, ggf, ersetzen. Grund für das Lösen feststellen. Mit Schraubenfest anziehen.

Vordere Radlager defekt

– Aufbocken, Rad links/rechts drücken/ziehen. Spiel?

– Lager nachspannen/kontrollieren

Oberes Lenksäulenlager defekt

– Lenkrad hoch/runter drücken. Spiel aber nicht am Lenksäulenschild oder Lenkgetriebe aussen?

– Oberes Lenksäulenlager ersetzen

Lenkradbefestigung lose

– SII/SIIA: Im Stand lenken und Verbindung Lenkrad-Lenksäule beobachten undLeknkrad kippen.

– Sicherungsschraube ausbauen, kontrollieren, ggf. ersetzen.

– SIII:Am Lenkrad ruckeln und kippen

– Nabendeckel öffnen, Sitz von Mutter und Sicherungsblech kontrollieren

Lenkung schlackert

Lenkwelle innerhalb des Lenkgetriebes falsch justiert,

Defekte oder falsch justierte Kugellager im Lenkgetriebe

Kann man das Lenkrad zu sich hinziehen?

Seitendeckel am Lenkgetriebe öffnen, Sitz der Lager und Vollständigkeit der Kugeln kontrollieren, Lenkwelle über die Shims an der Unterseite korrekt einstellen. Bleibt der Fehler Ausbau der Welle und Lager, Kontrolle derselben.

Land Rover zieht auf eine Seite

U-Bügel lose

– Im Stand lenken und unter dem Fahrzeug beobachten

– U-Bügel und Muttern tauschen. Beides sind nur für die Einmalverwendung gedacht.

Defekte Federlager

– Mit Stemmeisen hebelnd kontrollieren. Spiel?

– Tauschen

Falsche Winkel der Lenkstockhebel am Lenkrelais

– Nachmessen

– Ursache festellen (Vorherige falsche Montage oder defekte Lenkstockhebel)

Ungleicher Luftdruck

Messen

– Gem. WHB links/rechts gleichmäßig befüllen

Ungleiche Reifenprofile

– Sichtkontrolle

– Auf einheitliches Profil wechseln

Defektes Radlager

– Aufbocken, Rad links/rechts drücken/ziehen. Spiel?

– Lager nachspannen/kontrollieren

Einseitig hängende Bremsen

– Aufbocken, am Rad drehen auf Schleifen oder Geräusche achten. Fahrprobe auf ebener Fläche und mit Vollbremsung bremspuren radieren. Sind die links/rechts gleichlang?

– Bremstrommel öffnen, Backen/Federn auf Sitz und Zustand kontrollieren, reinigen. Bremsen nachstellen.

Fehlendes Öl im Relais

– Nachfüllen versuchen. Läuft es über? Nein?

Nachfüllen

Swivelpin ohne Schmierung oder falsch justiert

– Vorne beidseitig Aufbocken, am Rad händisch drehen.Sehr schwergängig? Rad abnehmen, Spurstangenköpfe lösen, mit Federwage kontrolieren.

– Pins entfernen, kontrollieren, reinigen, fetten. Bei Verschleißspuren tauischen

Falsche Vorspur

– Reifen auf ungleiche Abnutzung kontrollieren, nachmessen

– Neu einstellen

Spurstange verbogen

Sichtkontrolle

– Nicht richten, Austauschen.

Ruckeln im Lauf

Lenksäulenschild lose

– Am Lenkrad hebeln/stemmen, im Motorraum kontrollieren

– Ursache festellen (fehlerhafte Montage, defekte Schrauben), ggf. Schrauben und Muttern tauscxhen, festsetzen.

Ungleicher Luftdruck

Kontrolle

– Auf links/rechts gleichen Wert gem. Handbuch bringen

Alte Reifen

– Sichtkontrolle (Risse, Alter, Beulen, Verletzungen, Profil, Härte)

– Austausch der Reifen

Standplatten

– Sichtkontrolle, Beobachtung.

– Austausch der Reifen

Radschrauben loose

– Mit Drehmoment kontrollieren

– Ursache festellen (Defekte an Muttern/Bolzen, nachlässiges vorheriges Anziehen). Mit Drehjmoment festsetzen.

Felgen falsch aufgesetzt

– Aufbocken, Am Rad ruckeln und auf Innenseite beobachten

– Abnehmen, Ursache bestimmen (Falsche Montage, Fremdeintrag zweischen Felge und Trommel, defekte Radbolzen). Neu ansetzen.

Swivelpins ausgewaschen oder lose

– Rad aufbocken. Oben unten drücken/ziehen. Spiel?

– Pins tauschen. Bei der Gelegenheit auch gleich unteres Lager kontrollieren.

Motorlager defekt

– Mit Stemmeisen anhebeln

– Tauschen

Kardangelenk der Antriebswelle defekt

– Gelenke und Schiebestück kontrollieren. Spiel?

– Gelenke oder Welle tauschen

Falsch montierte Federn

-Sicht- und Hebelkontrolle

– Schäkel lösen, Federn setzen, Lager kontrollieren

Differential beschädigt

– Öl durch Sieb ablassen. Metallstücke?

– Differential in Stand setzen/tauschen

Lenkung zu stramm

Ein zu stramme Lenkung gerade in langsamer Fahrt kann auch von falschem Profil herrühren. Grobe Stollen auf Asphalt wären so eine falsche Profilwahl.

Vorspannung der Lenkwelle zu fest

– Lenkrad abbauen, Lenkstockhebel am Lenkgetriebe lösen, Lenksäule zwischen Daumen und Zeigefinger bewegen. Richtig: geht mit sanftem Druck. Falsch leichtgängig/kaum bewegbar.

– Vorspannung über Shimms an der Unterseite des Lenkgetreibes einstellen

Reifendruck zu niedrig oder ungleich

– Kontrolle

– gem. WHB links rechts gleichmäßig befüllen

Zu wenig Öl im Lenkrelais

– Nachfüllen versuchen. Läuft es über? Nein?

– Nachfüllen

Swivelpin ohne Schmierung, falsch justiert oder fest

– Vorne beidseitig Aufbocken, am Rad händisch drehen.Sehr schwergängig? Rad abnehmen, Spurstangenköpfe lösen, mit Federwage kontrolieren.

– Pins entfernen, kontrollieren, reinigen, fetten. Bei Verschleißspuren tauschen

Lenkstockhebel blockiert

– Im Stand lenken, beobachten. Auf Fremdteile oder blockierende Elemente (z.B. Kabel oder verformte Teile der Schottwand) achten.

– Blockagen entfernen

Lenkradius links/rechts unterschiedlich

Falsch montierter oder defekter Lenkungsdämpfer

– Dämpfer ausbauen, Gegenprobe machen

– Ursache ergründen, ggf. tauschen oder ausgebaut lassen

Lenkung falsch montiert

– Lenkgeometrie gem. WHB vom Getriebe bis zu den Schubstangen überprüfen. Stimmen Winkel der Tragarme zueinander, etc.

– Ursache bestimmen (Fehlerhafte Montage, defekte)

Spurstange verbogen

– Sichtkontrolle

– Nicht richten, Austauschen.

 

Fahrzeug folgt nur unwillig den Lenkbewegungen

Der Landy hat kein Mitteldiferential. Daher verspannt sich der Antriebstrang in Kurven, wenn die Räder auf griffigem Untergrund sind.

– Allrad eingelegt?

– Allrad rausnehmen

 

Lenkrad schlägt beim Rangieren/Lenken auf Straße zurück

Der Landy hat kein Mitteldiferential. Daher verspannt sich der Antriebstrang in Kurven, wenn die Räder auf griffigem Untergrund sind.

– Allrad eingelegt?

– Allrad rausnehmen

 

 

 

Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

3 Comments

on “Lenkung und Lenkungsfehler
3 Comments on “Lenkung und Lenkungsfehler
  1. Wow! Das ist eine sehr nützliche und fundierte Zusammenstellung.
    Danke

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
  2. Hallo,
    danke sehr aufschlussreich, hilfreich ,nützlich und interessant
    kann ich sich er auch bei meinem 90 anwenden.
    habe echt viel Spiel in der Lenkung sage mal 10 bis 15 Grad
    keine Servolenkung. Die Neugier gebietet mir das Ding aufzuschrauben die Vernunft sagt warte bis du einen guten Plan hast.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Moin,
      bedenke, dass die Lenkung der Defender in Teilen auch ohne Servolenkung m.W. anders konstruiert ist. Die hier vorgestellten Hinweise beziehen sich auf die in Serie Land Rover anzutreffende Technik.

      Grüße

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.